2016

Werkgespräch mit SIMONE NIEWEG - 19.11.2016

Pfirsichbaum mit Stützen, Montagney", 2006
Pfirsichbaum mit Stützen, Montagney", 2006

Erst haben wir gemeinsam mit einer Großbildkamera experimentiert.

 

Und das HIGHLIGHT war das Werkgespräch bei der Fotografin und bildenden Künstlerin Simone Nieweg.

„Architekturfotografie und die französische Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts haben die Bilder in Simone Niewegs Buch „Natur der Menschen“ (Schirmer/Mosel Verlag) beeinflusst. Durch die Beschäftigung mit Gartenlauben wurde Nieweg vor Jahren auf den Form- und Farbreichtum der umliegenden Äcker aufmerksam. Seither fotografiert sie die nutzbar gemachte Natur Mitteleuropas. Formale Genauigkeit zeichnet ihre Arbeiten ebenso aus wie eine Faszination für die Kraft der Erde.“ (die Zeit/Lebensart)


Zeichen setzen - Woche des Respekt

14. - 18.11.2016 // Foto & Video Projekt zum mitmachen

Gesellschaftlicher Zusammenhalt und ein respektvoller Umgang miteinander sind die Grundlage unseres Zusammenlebens. Doch scheint Respekt in unserer Gesellschaft keine Selbstverständlichkeit mehr zu sein. Deshalb setzt sich die NRW-Landesregierung ein gegen Hass und Gewalt, für ein friedliches Zusammenleben und mehr Wertschätzung.
                              
Um dies zu fördern, veranstaltet die Landesregierung vom 14. bis 18. November die „Woche des Respekts“. Mit an Bord sind die Fotokünstler Birgitta Thaysen &Hannes Norberg. Sie begleiten die ganze Aktionen.
                              
Im März 2017 werden in der fiftyfifty Galerie Düsseldorf die Ergebnisse in einer Ausstellung präsentiert.
                              
Foto-Orte:
15.11 in Aachen // 16.11 in Marl // 17.11 in Münster
                         
Meldet Euch an & kommt dazu  //  Informationen und ein Interview  hier
Eine Kooperation der Jahresklassen künstlerische Fotografie und der Staatskanzlei NRW Düsseldorf

Unsere Exkursion nach Berlin für die Teilnehmer der Jahresklasse

"Die Natur der Dinge" / 19. - 21.09.2016

Mehr Bilder und Informationen finden Sie unter "Exkursionen"

Unsere erste Station war die Alfred Erhard Stiftung. Dabei waren Kordula Attermeyer, Irene Drehmann, Berti Kamps, Inge Kohlsdorf, Ursula Lübbe, Marlène Meyer-Dunker, Marion Reckow-Memmert und natürlich Hannes Norberg und Birgitta Thaysen.
Unsere erste Station war die Alfred Erhard Stiftung. Dabei waren Kordula Attermeyer, Irene Drehmann, Berti Kamps, Inge Kohlsdorf, Ursula Lübbe, Marlène Meyer-Dunker, Marion Reckow-Memmert und natürlich Hannes Norberg und Birgitta Thaysen.

Herzliche Einladung zur Ausstellungseröffnung / fiftyfifty-Galerie am 8. April 2016 / 19 Uhr

Jahresklasse ARCHITEKTONISCHE BILDWELTEN

Parkhaus II © Margret Sauter-Krieger, 2015
Parkhaus II © Margret Sauter-Krieger, 2015

Über ein Jahr haben sich 8 Kursteilnehmer mit dem Thema Architektur fotografisch auseinandergesetzt - haben Räume selber konstruiert, waren Raum-Forscher, Erfinder und Entdecker im weiten Feld der urbanen, aber auch alltäglichen Architektur. Entstanden ist ein fotografisches Werk-Spektrum aus acht unterschiedlichen Ansätzen, die sich wunderbar von Allgemeinplätzen und Verallgemeinerung abheben.

 

Seit der Gründung der „Jahresklassen künstlerische Fotografie“ vor 15 Jahren finden unter anderem einjährige Kurse zu Inhalten der künstlerische Fotografie statt, die es den Teilnehmern ermöglichen eine eigene Bildsprache zu entwickeln.

 

Als Kooperationspartner und Verbündeter in Sachen Kunst ist die fiftyfifty-Galerie seit vielen Jahren der Ort an dem die Kursteilnehmer ihre Arbeiten dem Publikum präsentieren können.

 

An der Ausstellung beteiligt sind: Heide Dorfmüller, Peter Hofstätter, Patrick Janßen, Jörg Lauterberg, Ursula Lübbe, Christine Pfeifle, Marion Reckow-Memmert und Margret Sauter-Krieger.

 

Eröffnung: 8. April 2016 um 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 8.4. - 22.4.2016

Begrüßung: Hubert Ostendorf, Geschäftsführer fiftyfifty-Galerie

Einführung: Birgitta Thaysen

 

fiftyfifty-Galerie

Jägerstr. 15

40231 Düsseldorf-Eller

www.fiftyfifty-galerie.de


Die Natur der Dinge

Start der neuen Jahresklasse ab dem 24. April 2016

Hakka-Tulou Architektur, Fujian China © Hannes Norberg 2008
Hakka-Tulou Architektur, Fujian China © Hannes Norberg 2008

»Kunst steckt sogar in den Dingen, denen keine künstlerische Intention zugrunde liegt.«   Hiroshi Sugimoto

Als freischaffende Künstler interessieren uns an diesem Thema die Synergien, die sich ergeben nicht nur zwischen Natur und Kunst, sondern auch zwischen Wirklichkeit und Vorstellung.

In der neuen Jahresklasse Die Natur der Dinge werden fotografische Ideen zu wesentlichen Aspekten z.B. von Form, Raum, Zeit entwickelt, intensiv besprochen und umgesetzt. Angefangen bei der Entdeckung organischer Formensprachen, oder Landschafts-, Porträt-, Stillleben- und Architekturfotografie – alles ist möglich!

 

Die besonderen Highlights sind eine Exkursion zum „Nationalpark de Hoge veLuve" und eine zweitägige Reise zur „Alfred-Ehrhardt-Stiftung" in Berlin, verbunden mit dem Besuch der Ausstellung „NatureCultures".

 

Die Exkursion

Die Exkursion führt uns zum holländischen Nationalpark de Hoge veLuve, wo sich inmitten einer einzigartigen Heide- und Moorlandschaft das bedeutende „Kröller-Müller-Museum" und das von Berlage als Gesamtkunstwerk konzipierte „Jachthuis" befindet.

 

Die zweitägige Reise nach Berlin

Die „Alfred-Ehrhardt-Stiftung" widmet sich der Erschließung des Werks von Alfred Ehrhardt. Alfred Ehrhardt vertrat die Auffassung, dass Naturschau zu Naturerkenntnis führt. Darüber hinaus widmet sich die Stiftung der zeitgenössischen Fotografie und Medienkunst. Die Gruppenausstellung "NatureCultures" stellt drei Positionen vor, die sich in ihrer künstlerischen Forschung auf unterschiedliche Weisen dem Thema Natur annähern. Darüber hinaus ist angedacht,  gemeinsamen Fotoprojekten (z.B. Flughafen Berlin-Tempelhof) zeitlichen Raum zu geben.

 

Die Gastreferentin, die das Thema bereichern wird: Simone Nieweg

 

Weitere Links zum Kursthema:

Sugimoto / Kröller Müller / Berlage / Jachthuis / Hoge Veluve / Alfred Ehrhardt / NatureCultures